das Training in der Endphase

So, diesmal starte ich mit dem Ironman Blog für Arizona am 22. November etwas früher, damit ich die letzten Wochen daheim auch etwas schildern kann.

Am 22. November um 6:45 uhr Ortszeit ist es ernst. Da gehts los...mein dritter Ironman in diesem Jahr.

Das Training verläuft nach Plan und ich denke ich konnte mich noch etwas steigern seit Kentucky im August. Diesmal wird wohl alles glatt gehen und niemand wird auf der Strecke Nägel streuen, d.h. ich komme Pannenfrei über die Runden. Daher erwarte ich mir auch Platzierungs- und Zeitmäßig eine Steigerung.

Beim Schwimmen habe ich eine Neuerung eingebaut. Ich schwimme mehrmals die Woche, ich nenne sie Optimierungs 400er. Das sind submaximale 400er im Ironman Renntempo, also zwischen 5:20 - 5:25 min. Nach einer Weile merkt man, dass diese um einiges leichter gehen. Am Anfang war es hart und ich konnte mir nicht vorstelen das ganze über 3,8 km durchzuhalten, aber mit der Zeit gewöhnt sich der Körper an das Tempo und man schwimmt es immer lockerer...wobei locker halt auch so ein Begriff ist, denn gemütlich ist was anderes...;-) ...ganz wichtig sind aber lockere km dazwischen...denn wie man ja weiss, nur hatzen allein bringt halt auch nichts...

Ähnliches beim Radfahren und Laufen, aber davon mehr in den nächsten Tagen....

Jetzt geht aber aufs Radl, denn das schöne Wetter muss man ausnutzen....allerdings ist nur sonnig, aber nix warm....:-(

Bis bald
Heinrich

gut trainieren...damit man schnell aus dem Neo rauskommt (ca. 50 min )....allerdings schwimmt es sich ja im Sailfish G- Range so gut, dass man eh nit raus will....;-)