So...der erste Saison Höhepunkt ist geschafft

30. Mai...7 uhr in der Früh...der Bürgermeister von St. Pölten betätigt die Starthupe und los gehts....das erste wichtige Rennen für die train-perfect Athleten und auch für mich geht los. St. pölten ist ein wirklich schönes Rennen und wir hatten entgegen aller miesen Wettervorhersagen wirklich Glück, denn es gab keine Regen und an sich ideale Temperaturen.

Schon die Tage vorher versprechen ein spannendes Event. Der 70.3er ist wirklich groß und gut aufgezogen. Expo, Location, Publikum, Stars...Alles vom Feinsten.....

Und wir Mittendrin....Am Samstag haben wir noch unsere eigene Wettkampfbesprechung gemacht, da konnte  dann am nächsten tag nix mehr schief gehen. Genau so wars dann auch ... 3 x unter 4:20, noch 3 unter 4:30 und eine ganze Menge neuer Bestzeiten sind die Ausbeute dieses Wochenendes...Paula Knoll ist in ihrer Altersklasse z.B. 2. geworden, leider ist ihr ein Missgeschick passiert..in der ersten Wechselzone hat sie die Startnummer verloren und musste sich eine Neue organisieren...das hat leider fast 10 min gedauert und wahrscheinlich den Sieg in der Altersklasse....Trotzdem super leistung...

Gratuliere auch dem Schaffer Michi, der sich für Clearwater qualifiziert hat...

Ich selbst bin ganz passabel geschwommen, hatte gute erste 30 km am Rad, dann eine ungerechtfertigte Windschattenstrafe (ich weiss, dass sagt jeder über seine eigene, aber ich hätte eine Verwarnung für dieses Vergehen kleinlich gefunden, aber eine Karte hätte ich nie erwartet...) und dann war irgendwie der Ofen aus...denn 4 Minuten am Strassenrand stehen, dass tut weh....dann wollte ich noch einen schnellen Halbmarathon laufen, aber nach 5 km bin ich mit Krämpfen am Streckenrand gestanden...und aus wars...aber ich habe brav gefinished und so war der Zieleinlauf das einzig Positive an diesem Tag....;-)

Allerdings konnte ich am Streckenrand stehend sehen, wie Macca und Ospaly vorbeigezogen sind...das war echt beeindruckend...ein flottes Tempo!!!!

Nächstes Jahr wieder...das zahlt sich aus...wobei ich noch nie so gelitten habe wie zwischen den beiden Seen...es waren da wohl einige Zuschauer, die einen anfeuern, aber das hat so wehgetan, wie selten was zuvor...grauslich...Man sieht am keinen am Rand, nur Tunnelblick,  den einzigen den ich erkennen konnte war der Rene Vallant, der hat so laut geschriehen, dass ich kurz den Tunnel verlassen habe...;-)

Gratulation allen Finishern und den Organisatoren zu eienm tollen und schönen Event in der niederösterreichischen Landeshauptstadt...

Übrigends....der Sieger hatte so scheussliche Stutzen an und dann erst wieder Platz 35...Hab gestern nix anderes zu tun gehabt, als das nachzukontrollieren...;-) war a bissl fad, am nachmittag...;-)

bis bald
Heinrich