Sie befinden sich: Startseite > Service > Referenzen

Referenzen

Zahlen sagen mehr als tausend Worte:
2006: 11:23:44 Rang 861 - OHNE train-perfect
2007: 10:40:52 Rang 449 - OHNE train-perfect
2008: 9:35:57 Rang 179 - MIT train-perfect
2009: 9:01:23 Rang 24 - MIT train-perfect
Vielen Dank train-perfect!!!

Philipp Reiner


Nachdem mir aus beruflichen Gründen ein nur sehr geringes zeitliches Budget zum Trainieren zur Verfügung steht, war es mir sehr wichtig, dieses möglichst optimal und effizient zu nutzen. Im Zuge eines ausführlichen Beratungsgespräches und einer Darstellung meiner persönlichen Situation und meiner sportlichen Ziele, stellte mir dann Heinrich/Herr Sickl/train perfect einen genau auf meine persönlichen Bedürfnisse abgestimmte Trainingsplan zusammen. (Optional: In regelmäßigen Abständen erhält Heinrich/Herr Sickl/train perfect von mir Rückmeldungen über das absolvierten Trainingsprogramm bzw. gebe ich meine zeitlichen Verfügbarkeiten bekannt. Individuelle, kurzfristige Abänderungen des Trainingsplanes sind daher jederzeit möglich.) So ist eine sehr individuelle, auf meine Bedürfnisse und Ziele zugeschnittene Steuerung des Trainings möglich. (Optional: Und die Ergebnisse meiner sportlichen Leistungen in dieser Saison sprechen für sich!) – Und das Beste daran: es macht großen Spaß!
Birgit


"Früher bin ich -natürlich- regelmäßig gelaufen. Aber mit zunehmender beruflicher Belastung unterblieb ein regelmäßiges Training. Was blieb, war der Wunsch, etwas für die Fitness zu tun, doch dies führte lediglich zu ziemlich planloser und unregelmäßiger sportlicher Aktivität. Die Frage war also, ob überhaupt und wie ich als Hobbysportler mit sehr beschränkter Zeit doch vernünftig trainieren kann. Und genau hier wurde mir geholfen. Denn die beste Trainingseinheit ist immer die, die man leicht im Tagesablauf unterbringen kann. Gefragt war letzlich eine Art Minimalprogramm: 4 bis max. 5 Einheiten pro Woche, die aber konkret auf ein Ziel hinarbeiten, in meinem Fall den ersten Triathlon, olympische Distanz.
Der Trainingsplan war pünktlich, präzise und klar und die deutliche Zielsetzung motivierte natürlich zum einhalten. Obendrein war der Plan wirklich perfekt auf meine jeweilige Leistungsfähigkeit abgestimmt, zu keinem Zeitpunkt habe ich mich über- oder unterfordert gefühlt. Und trotzdem war das Training kein starres Konstrukt, der Trainer stand für Rückfragen zur Verfügung und der Plan konnte gemeinsam geändert werden, z.B. bei Dienstreisen.
Und es hat funktioniert, auch wenn ich meine "Erfolge" nicht so sehr über das Ergebnis beim ersten olympischen Triathlon definieren will, als vielleicht dadurch, dass ich wirklich regelmäßig mit Spaß etwas gesundes getan habe, dass ich fast 10 Kilo leichter bin als Anfang Dezember 04 zu Beginn des Trainings und dass ich mich überhaupt besser fühle. Und Kraulschwimmen konnte ich letzten Sommer mit Mühe einmal längs durchs 25 m Becken. Diesen Sommer bin ich 2500 m im Freiwasser gekrault zwar locker, ohne Mühe und mit Freude. Und nun bin ich sehr neugierig, wo es noch hingeht."
Sven


1.) Ganz Ideal fand ich das die Trainingspläne 14 tägig erstellt wurden.
2.) Startbesprechung (Realistische Erwartungen definieren).
3.) Das abgearbeitete Trainingseinheiten mit Ist-Werten dokumentiert an Betreuer zurückzusenden waren.
4.) Das Art und Umfang für mich so war das man zwar ständig am Drücker sein musste, jedoch die Abwicklung bei entsprechender Einteilung keine Hektik aufkommen lies.
5.) Das gemeinsame Ausfahrten organisiert wurden..
6.) Das persönliche Ziele erreicht wurden.
Ali


Nach einem lehrreichen Schwimmworkshop 2004 in Graz habe ich mich entschlossen Heinrich als Trainer zu engagieren. Mein Ziel war die olympische Distanz (Mondsee 2004) in einer guten Zeit zu schaffen. Auch habe ich es in dieser Zeit geschafft meine Hanni zu motivieren, einen Schwimmkurs , den wir privat organisiert haben (auch unsere Lauffreunde wurden mit den Virus Triathlon infiziert). Also kam Heinrich nach Kalsdorf um den wirklichen "Kraulanfängern" etwas zu lernen, was ja nicht sehr einfach war. Ich merkte, dass mir die Trainingspläne und Motivation sehr gut tat und entschloss mich in Klagenfurt beim Ironman zu starten.
Im März 2005 fuhren wir (Heinrich, Andrea, Philipp, Judith und Hanni) in die Toskana nach Cecina auf Trainingsurlaub. Das war ein tolles Erlebnis. Die Hotelanlage war Super, Swimmingpool zwar noch etwas zu kalt, aber die Wellnessanlage war entspannend. Das Training war mit 3 - 4 Stunden am Tag angenehm. Mittags am Pool sitzen und Nudeln essen, Kuchen, Kaffee.....
Am Abend wirklich gut essen und ein Abschlussbier im Zimmer. Auch Pisa haben wir besichtigt. Dieses Trainingscamp, wie Heinrich es organisiert hat ist wirklich für jeden empfehlenswert. Der 3. Juli 2005 kam immer näher und ich fühlte mich wirklich gut. Bis dann etwas passierte, was für mich ein großer Tiefschlag war. 2 Wochen vorm Ironman , beim gemütlichem Lauf , knacks... in eine Mulde gelaufen.... Bänderriß ...... Aber was passierte, meine Freunde motivierten mich, ein toller Therapeut, der meinte, in 2 Wochen ein Ironman, du bist ja ein Wahnsinnger, aber wir versuchen mit Therapien alles was möglich ist. Und was machte Heinrich, er änderte meinen Trainingplan und meinte möglich ist alles. Und es war möglich, ich startete in Klagenfurt und beendete meinen 1. Ironman in der Zeit von 11:29. Es war ein Erlebnis...Danke Heinrich. So und für 2006 bin ich in Klagenfurt bereits angemeldet und genieße mein Training.
Thomas


Es war ein tolles Trainingsjahr. Zum Abschluss des Jahres noch der Grazer Halbmarathon, gelaufen in einer Topzeit, dank deines Windschattens.. Danke Heinrich für alles, vor allem für deine Motivation. Liebe Grüße Thomi